Sie betrachten: Startseite > IADC-Therapie

IADC-Therapie

Nach vielen Jahren erfolgreicher IADC-Therapien mit Trauernden durch eine wachsende Anzahl von IADC-Therapeuten läßt sich folgendes feststellen:

Trauernde Menschen können mit Hilfe der IADC-Therapie die Erfahrung heilsamer Nachtodbegegnungen machen.

Bei traumatischen Verlustereignissen (z.B plötzlicher Tod, Suizid) können die damit verbundenen belastenden Bilder und Emotionen gelöst werden. Dafür ist innere Bereitschaft und Stabilität, sich dem Trauerschmerz noch einmal zu stellen Voraussetzung.

Viele Menschen berichten dabei ähnliche Erfahrungen wie Menschen, die eine Nahtodeserfahrung erlebt haben oder eine spontane Nachtoderfahrung. Wir haben erfahren, daß beim IADC-Verfahren dieses innere Erleben heilsam ist, ohne über den Ursprung dieser Wahrnehmungen zu spekulieren. Eine mögliche Deutung und Integration bleibt in der Hoheit der Trauernden.

Die IADC-Therapie stellt eine Methode bereit, die langanhaltendes Leiden vieler Menschen erleichtern kann. Übereinstimmende klinische Beobachtungen weisen darauf hin, daß die IADC-Therapie tiefe Trauer, die mit dem Verlust eines Angehörigen oder Freundes verbunden ist, anhaltend heilen kann.

Dieser neue und vielversprechende Ansatz wartet auf die Ergebnisse unabhängiger und kontrollierter wissenschaftlicher Forschungen, die in den USA z.Zt. durchgeführt werden.

Die IADC-Methode stellt Forschern darüberhinaus ein psychologisches Geschehen zur Verfügung, das Nahtoderfahrungen und spontanen Nachtoderfahrungen genügend ähnlich ist. Somit eröffnet sich die Möglichkeit, das Wesen all dieser Phänomene und die Gründe, warum sie Trauer lindern können, zu verstehen.

Die IADC-Therapie ist ungewöhnlich und kontrovers. Bis sie irgendwann eine selbstverständlich angewandte Therapiemethode sein wird, kann jeder, der möchte, die Wirkung durch eigene Erfahrung bei einem ausgebildeten IADC-Therapeuten für sich überprüfen.

Ablauf und Inhalte

Das IADC-Verfahren ist unter folgenden Bedingungen verläßlich:

Es wird von ausgebildeten IADC-Therapeuten durchgeführt.

Der Therapeut folgt dem IADC-Protokoll.

Der Klient stimmt mindestens 3 Sitzungen zu:

- eine für das Anliegen, um dem Therapeuten einen Einblick in das Geschehene und die individuelle Dynamik zu ermöglichen

- eine für die IADC-Sitzung (je nach den Umständen sind evt. mehrere Sitzungen empfehlenswert)

- eine für eine Nachbesprechung

IADC-Therapie ist nicht für jeden Menschen in jeder Lebenssituation angemessen. Deshalb ist es notwendig, die individuellen Voraussetzungen vor einer IADC-Sitzung mit dem jeweiligen IADC-Therapeuten abzuklären.

In der IADC-Therapie werden Verlust und Trauer thematisiert und es wird auf eine Wiederbegegnung hingeführt. Es kann jedoch keine Garantie vom Therapeuten dafür gegeben werden, daß eine Nachtodkommunikation erfahren wird. Die Begegnungen können nicht "gewollt" werden, sondern es werden Möglichkeiten eröffnet, daß sie spontan geschehen können.

Unabhängig davon ist das Ziel der gemeinsamen Arbeit jedoch immer die Lösung der Trauer und das Finden inneren Friedens und neuer Kraft.

Wir schlagen keine Erklärung für das Phänomen vor. Es ist das Wahrnehmen der Wiederverbindung, das zu den bemerkenswerten Heilungen von Trauer und traumatischen Verlusten führt.

Haben Sie Fragen?Abbildung Juliane Grodhues

Sie erreichen mich
per Mail

oder per Telefon:
06805/ 91 33 68